Schnürsenkel – dezentes oder buntes Accessoire für Schnürschuhe

Schnürsenkel Schnürsenkel gibt es in Hülle und Fülle, in allen nur erdenklichen Farben, in vielen Formen und vor allem Stilen. Für welche Senkel du dich entscheidest, hängt von deinem eigenen Stil und von der Art der Schuhe ab. Wir verraten dir auf dieser Seite, worauf es beim Kauf der trendigen Schnürriemen ankommt und welche Farben am besten kombiniert werden. Natürlich geben wir dir auch ein paar Tipps mit auf den Weg, wie sich welche Knoten lernen und ausüben lassen. Nichts wie los, dein neuer Stil wartet!
Besonderheiten
  • unzählige Farben
  • schlicht oder auffällig
  • breit oder schmal
  • eckig, rund oder oval
  • perfekte Akzente setzen

Beliebte Schnürsenkel im Online Shop 2018

Top-Themen: Binden, Kaufkriterien, Profitipps

Vorweg sei gesagt: Wenn dir der Begriff „Schnürsenkel“ nur bedingt etwas sagt, dann ist das nicht verwunderlich. Je nach Land und Region sind die Bänder unter anderen Begriffen bekannt.

  • Schnürsenkel
  • Schürband
  • Schnürriemen
  • Schuhband
  • Schuhbändel
  • Schuhbanderl
  • Streckel
  • Schuhnestel
  • Senkel

Alle zusammen haben allerdings ihre Anwendungsweise gemein. Sie werden zum Schnüren von Schuhen eingesetzt, wobei sie nicht immer auch wirklich dazu genutzt werden, um Schuhe enger zu schnüren, sondern teilweise auch einfach nur optische Hingucker ohne Funktion sind.

Merke: Schnürsenkel ist nicht gleich Schnürsenkel. Diese kleinen Utensilien haben unzählige Namen, werden in vielen Formen und vor allem in zahlreichen Farben und Farb-Kombinationen angeboten. So kannst du dir ein kleines Repertoire an Schnürsenkeln aufbauen, die deine Outfits aufpeppen.

Farbvielfalt Deluxe – Schnürsenkel in kunterbunten Farben

Ein Blick in den Schuhschrank reicht aus, um zu erkennen, dass nicht nur Schuhe äußerst vielseitig aussehen können, sondern auch ihre Schnürsenkel. Selbst bei braunen Schuhen können sich die Senkel in vielerlei Braun-Tönen zeigen. Hellbraun, Dunkelbraun, gemischte Brauntöne. Was jedoch meistens gleich ist: Der Farbton des Schnürsenkels ist in der Regel ein wenig dunkler als die Schuhfarbe. Wenn du also ein Paar hellbraune Schuhe besitzt, sind die integrierten Schnürsenkel oftmals eher dunkelbraun, um einen kleinen Akzent zu setzen.

Wichtig: Diese „Regel“ gilt eher im Bereich der eleganten Schuhe. Wer Schnürsenkel für seine Freizeitschuhe aussucht, der darf natürlich auch deutlich flexibler agieren. Hier ist erlaubt, was gefällt.

Schuhe mit bunten Schnürsenkeln aufpeppen

Wer nicht gerade elegante Schuhe trägt, sondern z.B. Sneaker oder Sportschuhe, kann seine Schuhe ganz einfach optisch aufpeppen. Hierfür kommen kunterbunte Schnürsenkel zum Einsatz, die in allen erdenklichen Farbvarianten auf dem Markt verfügbar sind. Nachfolgend haben wir ein paar Tipps zum Kombinieren für dich:

  • Lederschuhe: Bei Lederschuhen kannst du entweder einen eleganten oder einen eher peppigen Ansatz verfolgen. Schlicht kombiniert werden Lederschuhe mit beispielsweise schwarzen Schnürsenkeln, die als Allrounder zu jedem Outfit passen. Wer es optisch auffälliger möchte, kann für die Freizeit oder Party am Abend auch bunte Schnürsenkel nutzen – besonders beliebt sind kräftige Rot-, Blau- und Grün-Töne.
  • Pumps: Du möchtest als Frau deine Schuhe aufpeppen, aber keine Lederschuhe oder schlichten Sneakers tragen? Kein Problem, für dich stehen Schnürpumps zur Verfügung, die häufig mit blauen oder neongelben Schnürsenkeln kombiniert werden. Achte darauf, dass die Schnürsenkel-Farbe als Akzent auch zu den Akzenten deines Outfits passt (z.B. ein passender Gürtel, Tasche oder ein Armband). Wer besonders elegant aussehen möchte, versieht seine Pumps mit silberfarbenen oder goldenen Schnürsenkeln.

Vor- und Nachteile bunter und schlichter Schnürsenkel

Schlichte Schnürsenkel

VorteileNachteile
  • lassen sich ohne Probleme auch im Job tragen
  • elegant, aber nicht langweilig
  • in vielen dezenten, aber dennoch unterschiedlichen Farben erhältlich
  • für Partys eher langweilig
  • kein individueller Stil

Bunte Schnürsenkel:

VorteileNachteile
  • sie peppen jedes Outfit auf
  • lassen sich farblich passend zum Outfit auswählen
  • der individuelle Stil wird gefördert
  • riesengroße Auswahl aller erdenklichen Farben
  • selten auch für den Job geeignet
  • auffällig und daher nicht jedermanns Sache

Alternatives Material – beliebte Lederbänder in schlichten oder auffälligen Farben

Sind Schnürsenkel im Allgemeinen eher nichts für dich und suchst du nach einer Alternative, die ebenso zum Schnüren geeignet ist? Dann lege dir ein paar dünne Lederbänder zu. Diese kannst du wahlweise schlicht belassen oder selbst einfärben bzw. bereits in wunderschönen Farben kaufen.

Diese Lederbänder haben gewisse Vorteile gegenüber klassischen Schnürsenkeln. Sie sind:

  • sehr widerstandsfähig
  • kräftig
  • alternativ
  • ein Hingucker
  • schlicht und farbig erhältlich

Schnürsenkel-Formen – eckig, flach und runde Schnürbandel

Nicht nur die Farben sind bei Schnürsenkeln verschieden, sondern auch die Formen. Hierfür musst du allerdings schon etwas genauer hinsehen, denn besonders auffällig sind die Unterscheidungen nicht. Es gibt Schnürsenkel in …

  • rund
  • flach
  • und eckig

Dazu unterscheiden sie sich auch in ihrer Herstellungsart und werden teilweise

  • geflochten
  • gewebt
  • oder gestrickt

Als weiterer Punkt kommt auch die Stärke dazu, die ebenfalls ganz unterschiedlich ausfallen kann und einen Schnürsenkel daher optisch auffälliger oder dezenter macht.

Kaufkriterien – achte auf einen passenden Stil

Deine Schuhe haben nur ganz einfache Schnürsenkel, die du gerne tauschen möchtest? Gar kein Problem. Wir verraten dir nachfolgend, welche Kriterien beim Kauf von Schnürsenkeln zu beachten sind, damit du genau deinen persönlichen Stil triffst und findest.

KriterienDetails
Stil der SchuheIm ersten Schritt solltest du definieren, welchen Stil deine Schuhe besitzen, die neue Schnürsenkel bekommen sollen. Handelt es sich beispielsweise um einen eleganten Schuh? Dann sind schlichte und dezente Farben eventuell passender – gerade dann, wenn du den schlichten Schuh auch für berufliche Zwecke anziehen möchtest oder musst. Generell werden Schuhe in die Bereiche

  • Feminin (weiblich)
  • Maskulin (männlich)
  • Casual (Freizeit)
  • Business (Beruf)

unterteilt. Die Unterscheidung dieser Stile ist natürlich teilweise recht subjektiv und dazu kommt, dass eine Zuordnung auch nicht für jede Schuhart möglich ist. Schau dir beispielsweise die Schuhkappen der Damen-Schuhe an. Sind sie spitz? Dann handelt es sich sehr wahrscheinlich eher um elegante Schuhe. Feminine und klassische Schuhe sind dagegen oftmals oval geformt. Freizeit-Schuhe haben in den meisten Fällen eine runde Kappe (wie bei Sportschuhen und Sneaker). Dies ist nur ein Beispiel, um anhand eines einzigen Kriteriums den Stil eines Schuhs zu erkennen. Aber auch der Absatz, die Farbe und das Material tragen zum generellen Stil bei, sodass du stets für dich selbst entscheiden solltest, in welchen Bereich dein Schuhpaar fällt.

Material der SchuheJe nachdem, welches Material deine Schuhe besitzen, passen einige Schnürsenkel besser oder schlechter dazu. Handelt es sich um teure und feine Lederschuhe, dann solltest du ihn nicht mit einem groben und breiten Senkel aus Baumwolle kombinieren. Bei einem eleganten Schuh aus feinen Materialien sind dagegen ebenso feine und dünne Schnürsenkel besser geeignet.

Bei textilen Freizeitschuhen sieht es dagegen umgekehrt aus. Hier wirken dünne Schnürsenkel eher langweilig, wohingegen besonders breite Senkel (Fat Laces genannt) sehr angesagt sind.

Farbe der SchuheBei der Auswahl von Schnürsenkeln spielt natürlich die Farbe der Schuhe eine bedeutende Rolle. Hast du bereits definiert, welchen Stil du brauchst, dann geht es nun an die breite Auswahl an verschiedenen Farben. Hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Achte allerdings darauf, dass die Farben miteinander harmonieren. Um herauszufinden, welche Farben gut harmonieren, kannst du mit einem Farbkreis–LINK–(http://www.bilder-plus.de/farbkreis.php) arbeiten. Unterteilt werden die Farben

  • Primärfarben: Rot, Gelb und Blau
  • Sekundärfarben: Durch Mischung der Primärfarben- Grün: Gelb und Blau
    – Orange: Gelb und Rot
    – Violett: Blau und Rot
  • Sekundärfarben und Teritärfarben: Durch Mischung von Primärfarben mit Sekundärfarben- Gelborange: Gelb und Orange
    – Rotorange: Rot und Orange
    – Rotviolett: Rot und Violett
    – Blauviolett: Blau und Violett
    – Blaugrün: Blau und Grün
    – Gelbgrün: Gelb und Grün
  • Komplementärfarben: Mit Blick auf den Farbkreis siehst du, dass einige Farben gegenüberliegen. Diese gegenüberliegenden Farbtöne nennt man Komplementärfarben.

Nun gilt es, erst zu definieren, mit welchen Farben du gerne arbeiten möchtest. Hast du Lieblingsfarben? Wenn ja, dann überprüfe, in welchen Bereich sie fallen, denn entsprechend dieser Zuweisung können sie am besten wie folgt kombiniert werden.

  • Primärfarben mit Primärfarben
  • Komplementärfarben (z.B. Blau mit Orange, Grün mit Rosa, Violett mit Gelb usw.)
  • Analoge Farben (diese stehen im Farbkreis nebeneinander (z.B. Rot und Rosa, Gelb und Orange usw.)
  • warme Farben mit warmen Farben
  • kühle Farben mit kühlen Farben

Wenn du mit den Schnürsenkeln also bewusst einen Akzent setzen möchtest, dann achte auf die perfekte Kombination. Natürlich kann es sein, dass du auch ganz bewusst aus diesem Raster fallen möchtest, z.B. indem du mit Absicht eine warme mit einer kühlen Farbe kombinierst. Das ist natürlich ebenso möglich, wenngleich ein angenehmes Zusammenspiel der Farben unserer Meinung nach besser geeignet ist.

Form und Dicke der SchnürsenkelAls weiteres Kaufkriterium ist die Form zu beachten, die der Schnürsenkel hat. Feine Schnürsenkel kommen häufig in eher eleganten Schuhen zum Einsatz, wohingegen etwas stärkere Schnürsenkel für Freizeit- und auch Wanderschuhe eingesetzt werden. Rundsenkel sind besonders weit verbreitet, wohingegen besonders breite Schnürsenkel (sogenannte Fac Laces) vor allem bei Sneakern/Chucks oder allgemein bei Skatern und Hip-Hop-Fans sehr beleibt sind.
Länge der SchnürsenkelDie Länge von Schnürsenkeln kann ganz variabel sein, je nachdem, wie viele Ösen deine Schuhe besitzen. Gerade längere Stiefel können gut und gerne auch bis zu 60 Ösen besitzen, daher sind hier natürlich sehr lange Schnürsenkel nötig. Abhängig deines gewählten Knotens und deiner Schnürung sind normale Schnürsenkellängen meistens ausreichend.
Wichtig: Das A und O der passenden Schnürsenkel sind immer die jeweiligen Schuhe, die du ausstatten möchtest. Sie entscheiden über den Stil, der bei den Schnürsenkeln gefragt ist. Passend dazu solltest du auch deinen eigenen Stil einfließen lassen, um dich optisch von der Menge abzuheben (natürlich nur, wenn das überhaupt deinem Geschmack und Wunsch entspricht).

Schnürsenkel binden – so wird´s gemacht!

Beim Schuhe binden gibt es viele Varianten, wie du sie schlussendlich binden kannst. Dabei ist hierzulande vor allem der Doppelknoten (auch Kreuzknoten, Flachknoten, Reffknoten, Samariterknoten oder Weberknoten genannt) beliebt. Ein einfacher Überhandknoten hält den Schuh nicht zusammen, deshalb wird ein „normaler“ Knoten für den Schuh auch aus zwei Überhandknoten zu einem Doppelknoten gebildet. Zur Auswahl gibt es allerdings noch einige weitere Knoten-Arten, die zwar ähnlich sind und auch oft als Synonym zum Doppelknoten verwendet werden, aber dennoch andere Knoten darstellen.

  • Altweiberknoten
  • Fesselknoten
  • Chirurgenknoten

Schnürsenkel reparieren – so rettest du selbst „ausgefranste“

Da Schnürsenkel nicht nur schick aussehen, sondern vor allem ein Alltagsgegenstand sind, bleibt die Abnutzung natürlich nicht aus. Das bedeutet, dass jeder Schnürsenkel früher oder später den Geist aufgibt und beispielsweise ausfranst. Wenn das passiert, ist es schwer, den Schnürsenkel überhaupt noch zu verwenden, da du das Ende nicht mehr ordentlich oder überhaupt nicht mehr einfädeln kannst. In diesem Fall helfen dir am besten Nagellack oder ein Feuerzeug, um den ausgefransten Schnürsenkel zu bearbeiten und mit feiner Arbeit zu reparieren.

Welche Schnürung für welchen Schuh?

Du hast deine neuen Schnürsenkel schon bei dir und suchst nun nach einer Möglichkeit, sie perfekt in deine Schuhe zu integrieren? Das ist nicht ohne, denn es gibt unzählige Schnürweisen zur Auswahl, die noch dazu nicht immer einfach sind. Dabei kannst du natürlich jeden Schuh gleich binden, doch je nach Schuh-Art und Stil gibt es noch ein paar andere Möglichkeiten, die noch besser dazu passen.

  • Kreuzschnürung: für sportliche und robuste Schuhe geeignet
  • Parallelschnürung: für elegante Schuhe geeignet

Das ist die grobe Unterteilung, wobei es natürlich viele weitere Schnürungen gibt, die du mit etwas Übung ebenso einsetzen kannst.

Schnürungen für Anfänger

Die erste und einfachste Schnürung für Freizeitschuhe ist die Überkreuz-Schnürung. In den meisten Schuhen ist diese Schnürung auch bereits integriert, sodass es dir leichtfallen wird, sie auch mit neuen Schnürsenkeln nachzumachen. Handelt es sich dagegen um elegante Schuhe, dann kommt meistens eine gerade Schnürung zum Einsatz, die du ebenfalls in diesem Video sehen kannst. Auch für sportliche Schuhe (besonders bei Sneakers, Chucks und Co.) werden oft gerade und glatte Schnürungen mit breiten Schnürsenkeln kombiniert.

Schnürungen für Fortgeschrittene

Bist du schon etwas geübter und suchst nach einer etwas ausgefalleneren Schnürung für deine Schuhe? Dann haben wir hier noch ein paar Vorschläge für dich parat. Als Beispiel sei die „Sägezahnschnürung“ genannt, bei der die gerade Schnürung mit der Überkreuz-Schnürung kombiniert wird. Besonders bei Sneakern und Chucks in Kombination mit farblich sehr auffälligen Schnürsenkeln ist diese Schnürung perfekt geeignet.

Eine weitere Alternative ist die „Rautenschnürung“, bei der nicht alle Ösen genutzt werden, aber natürlich dennoch genügend Halt vorhanden ist. Wer es minimalistisch mag, wird diesen Stil lieben. Ideal ist diese Schnürung, wenn deine Schuhe sechs Ösen (auf jeder Seite drei Ösen) besitzen – wenn sie mehr Ösen haben, dann lässt du einzelne Ösen ganz einfach aus.

Schnürungen für Profis

Kommen wir zu den wirklich ausgefallenen Varianten, um Schuhe zu schnüren. Dabei ist vor allem die „Gitterschnürung“ sehr beliebt, denn sie fällt optisch extrem auf und gilt schon fast als kleines Kunstwerk.

Weitere Varianten werden dir in diesen Videos vorgestellt, die dir sicherlich noch einige Inspirationen mit auf den Weg geben. Viel Spaß beim Binden deiner neuen Schnürsenkel!

Inhaltsverzeichnis

nach oben